Ich bin Máté Németh. Fotograf.

Es ist fast 10 Jahre her, dass ich mit dem Lernen der Fotografie angefangen habe. Am Anfang habe ich als Naturfotograf Erfolge erreicht, meine Fotos sind in mehreren Büchern und Ausstellungen vorgekommen. Worauf ich am meisten stolz bin: eines meiner Fotos wurde im Jahr 2012 unter die 100 schönsten ungarischen Naturfotos gewählt.

Derzeit habe ich meine Ehefrau kennengelernt, wir sind nach Österreich umgezogen. So hat es sich gestaltet, das Leben hat es mit sich gebracht. Da habe ich mich zuerst mit echten Gebirgen getroffen, die mich vor neue Herausforderung gestellt haben. Bis zum heutigen Tag, wenn es nur möglich ist, wandere, laufe, klettere ich irgendwo und auch mein Fotoapparat begleitet mich manchmal. Ich bin vom Hölzchen aufs Stöckchen gekommen.

Wegen Freundenaufträge bin ich in die Welt der Hochzeiten gefallen und ganz schön steckengeblieben. Ich mag die Hochzeiten von Anfang an bis Tagesende verewigen, um eine ganze Geschichte von den Tagesereignissen am Ende überreichen zu können. Mein Tag fängt regelmässig beim Friseur an und dann verfolge ich die Geschehnisse – beim Brauttanz abgeschlossen. Es gefällt mir besonders, die Zeremonien und die Hochzeit dokumentarisch festzuhalten. So wie damals in der Natur sind hier die Dinge auch nicht unter Kontrolle zu ziehen. Es bedeutet aber eine grosse Herausforderung, die Momente so verewigen zu können, dass es als Resultat kein klischeehaftes Material zustande kommt, sondern ich möchte die schönsten Fotos über jede Hochzeit überreichen.

Ich bin auf der Suche nach Lichtern, den besten Neigungen und Grade, inzwischen die Details und die Hintergrundgeschehnisse beachtend. Bei der Paar- und Verlobtenfotografie fotografiere ich die Paare gern in der Natur, unter Natur soll ja nicht der Fischteich in Bad Tatzmannsdorf verstanden werden. Ich reise sehr gern, gehe überall hin, es ist auch mal vorgekommen, dass wir halber einer Fotografie nach Rovinj gefahren sind. Ausser den Hochzeiten fotografiere ich selbstverständlich Familien, Portraits, und auch alles Andere sowohl im Studio als auch im Freien, ich habe aber meine Bestrebungen als Naturfotograf auch nicht aufgegeben.