Noch im Jahr 2017 erhielt ich einen Auftrag, der auf keinen Fall als alltäglich bezeichnet werden kann. Brigi und Viktor waren auf der Suche nach einem Fotografen für ihre Hochzeit am 1. Dezember. Sogar das Datum war ziemlich aussergewöhnlich, da ihre Hochzeit nicht in der gewohnten Epoche stattfand, es war aber das Datum ihrer Begegnung, so wurde das Hochzeitsdatum auch so angepasst. Alles war sehr klasse und super, mit Winterdekorationen gepusht, das Ganze sah sehr gut aus. Kann sein, dass ich später noch eine gesonderte Eintragung über das Ganze schreibe. Wichtig ist aber, wie wir nach Italien kamen. Ich habe Brigi versprochen – soll es brechen oder reissen -, sie kriegen Fotos mit Schnee. Das Wetter war aber in den letzten Jahren in Ungarn nicht so, dass die Autos Anfang Dezember schwer vom Schnee befreit werden mussten. Es gab jetzt einen kleinen Lichtblick, es wurde ja unser kleines Heimatsland mit einer Schneeschicht von mehereren Cm bedeckt. Dieser Schnee ist aber zur Hochzeit fast ganz geschmolzen. Die Kreativ-Fotografie war sowieso für einen gesonderten Tag gedacht, so hatten wir nichts Anderes zu tun, als einen entsprechenden Schauplatz zu finden, der reich an Schnee und nicht am Weltende ist. Wir waren ja nicht in der Nachbarschaft, aber mit Hinblick auf das Endergebnis bin ich mir sicher, es lohnte sich, diese Reise von ein paar Stunden (3 St.) zu unternehmen. Und da sind einige Fotos. Arrivederci! 🙂