Es ist wieder eine super Fotografie hinweg! Mit Sabine und Roland verbrachten wir einen ganzen Nachmittag in der malerischen Kleinstadt: Hallstatt. Die Stadt befindet sich am Ufer des Hallstätter Sees, am Fuße der Gebirge. Der Name bedeutet: „Salzstätte”, da ist die älteste, bekannte Salzgrube der Welt zu finden. Wegen Platzmangel wurden die Häuser fast aufeinander gebaut, sogar die Obstbäume schlängeln an den Mauern. Wir hatten grossartiges Frühfrühlingswetter, der Schnee in den Gebirgen war noch nicht ganz geschmolzen, die Natur verkleidete sich am Seeufer schon grün. Am Anfang der Fotografie waren wir auf der Suche nach Bootshäusern, dann setzten wir den Weg im Trubel der Gassen fort – bis zum Hallstätter Wasserfall. Und da meine Lieblingsfotos: